Team Gartendesign Bonnet/ Juni 30, 2017/ Tipps/ 0Kommentare

Unkraut entfernen – ohne chemische Mittel

Unkraut mag wohl kaum ein Hobbygärtner im Garten. Dabei ist es gar nicht so schwer das Unkraut zu vernichten. Ob auf Terrassen, Wegen oder im Garten, Unkraut wächst so ziemlich überall. Selbst durch kleinste Ritzen und Fugen kommt es hindurch und macht ihnen das Leben schwer. Schließlich müssen sie sich ständig auf die K nie gehen, um das ganze Unkraut zu entfernen. Und das ist nun wirklich keine rückenschonende Arbeit. Auch kann das Unkraut den Lebensraum der anderen Pflanzen streitig machen. Es sieht nicht nur unschön zwischen den Pflanzflächen aus, sondern schaden ihren schönen Pflanzen, indem sie ihnen Licht, Wasser und Nährstoffe weg nehmen. Sie müssen das Unkraut regelmäßig vernichten, wenn sie möchten, dass ihre Pflanzen immer schön gesund bleiben. Dabei sollten sie die Finger von chemischen Mitteln lassen. Es gibt einige Mittel und Wege mit deren Hilfe sich das Unkraut genauso effektiv und vor allem umweltschonender entfernen lässt. Hier einige Unkrautvernichtungsmethoden:
Samenunkräuter sollten sie grundsätzlich mit der Hand herausreißen.
Bei Wurzelunkräuter hilft nur ausgraben, um diese gründlich zu entfernen. Werden diese nur abgerissen, kommen diese schnell wieder zum Vorschein.
Um dem Löwenzahn Herr zu werden, gibt es im Fachhandel einen speziellen Löwenzahnstecher zu kaufen. Sie können ihn alternativ auch einfach ausgraben. Wichtig ist nur das sie ihn nicht abschneiden oder abreißen, denn bleiben Teile im Boden zurück bildet sich daraus wieder eine neue Pflanze.
Brennnessel, Ackerdistel, Spitzwegerich, Breitwegerich und Giersch können sowohl von Hand gejätet als auch mit einen spitzen Gegenstand oder dem Löwenzahnstecher ausgestochen werden.
Um den Unkrautwuchs regelrecht einzudämmen, sollten sie Rindenmulch oder Holzspäne in den Pflanzbeeten verwenden. Ein zusätzlich darunter ausgelegtes Unkrautvlies sorgt dafür, dass sie sich nicht mehr bücken müssen. Das Unkraut wächst nicht durch das Vlies hindurch, die anderen Pflanzen bekommen dennoch genügend Wasser, Nährstoffe und Luft.
Eine weitere natürliche Alternative zur Chemiekeule ist Salz. Geben sie hierbei soviel Salz in ein Liter Wasser bis es sich nicht mehr auflöst. Erhitzen sie die gesättigte Salzlösung anschließend und schon können sie das Wasser über die Unkräuter gießen. Das im Wasser gelöste Salz entzieht dem Unkraut die Flüssigkeit, sodass es infolgedessen eingeht. Damit das Unkraut nicht so schnell wieder erscheint sollten sie anstatt auf normalen Salz auf Bullrichsalz aus der Apotheke zurückgreifen.
Möchten sie jedoch, dass ihr Garten perfekt erscheint, dann müssen sie sich öfter mal an die Arbeit machen und das Unkraut jäten.

Benötigen Sie Hilfe bei der Gartenpflege? Sie möchten Ihren Garten pflegeleichter gestalten? Wir von Gartendesign Bonnet stehen Ihnen mit Rat und Tat bei Seite. Rufen Sie uns an, gerne kümmern wir uns um Ihr Unkraut.

Alle Tipps finden Sie auch hier gesammelt und es lohnt sich immer mal wieder vorbei zu schauen.

Ihr Team von Gartendesign Bonnet

 

Share this Post

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.